...die nächste Inversionswetterlage. Zum Fotografieren geben diese Lagen jedoch immer viel her - vor allem, wenn ein Mittelmeertief ein paar höhere Wolken über die Alpen schickt und somit noch für einen farbenprächtigen Sonnenaufgang sorgt. Aufgenommen mal wieder am Schwäbischen Rigi, allerdings an neuer Location:

 

Etwas hereingelegt hat mich das Wetter heute Morgen schon. Die ganze Nacht hielt sich noch bis zu den Bergen Hochnebel, die Obergrenze etwa um 1100 Meter. Der ursprünglichen Plan nachts noch auf das Hörnle bei Oberammergau aufzusteigen machte keinen Sinn mehr, nachdem sich gegen 4 Uhr morgens die Nebeldecke auflöste. So musste eine Alternative her - schließlich bin ich dann am Forggensee gelandet und konnte einmalige Stimmungen erleben.

 

 

Anfang Oktober war es wieder so weit: Wer den Wetterbericht hörte, hätte sich eigentlich auf sonnigwarmes Hochdruckwetter einstellen können. "Nach Nebelauflösung bestes Herbstwetter". Naja, was das in den Gebieten von der Donau bis zum Alpenrand heißt, ist ja nichts Neues: eine dicke Hochnebeldecke, die sich, wenn es ganz schlecht läuft den ganzen Tag hält. Zum Glück gibt es die Alpen, wo man einfach mal drüber sein kann... Nachtaufnahmen vom Hohenpeissenberg und von den Ammergauer Alpen:

 

posterlounge

Interesse an Poster meiner Aufnahmen?

Schauen Sie bei Posterlounge vorbei!