Letztes Wochenende am Freitag und Samstag gab es vorerst die letzten kalten Wintertage, bevor am Sonntag und Montag eine Warmfront bis in die Hochlagen schöne Winterstimmungen zunichte machte. Ob ich wirklich noch zum Fotografieren aufbrechen sollte oder nicht hing von der Höhe der Nebeldecken ab, die sich am Tag zuvor gebildet hatten - eine auf etwa 2500m, eine Weitere lag mit ca. 1100 Metern Höhe deutlich tiefer. Erst am Freitag Abend wurde klar, dass die höhere Nebeldecke sich über Nacht auflösen sollte, während die Tiefere noch bis zum nächsten Morgen erhalten blieb - also waren perfekte Bedingungen für eine Tour geschaffen. Als wir gegen 0 Uhr schließlich am Gipfelniveau ankamen, nebelte es sich oben plötzlich eine Zeitlang wieder zu - vom Lindertal kamen immer mehr Nebelschwaden hochgezogen. Erst nach längerer Wartezeit waren dann schließlich auch Aufnahmen mit Sternenhimmel und nur noch vereinzelten Nebelschwaden möglich.

 

Danach ging es erstmal in den Schlafsack um ein paar Stunden zu schlafen, bevor mich das erste Morgenlicht weckte...